CBD-König – Premium Hanfprodukte für Mensch & Tier

IN DIE HUFE KOMMEN

CBD für Pferde

CBD, als Unterstützung, interagiert mit dem Endocannabinoid-System und soll so seine entzün­dungshemmenden,
entspannenden und schmerzlindernden Eigenschaften freisetzen.
Besonders häufig wird der Extrakt bei Pferden eingesetzt, um Schmerzen und Angst zu lindern.
Laut Erfahrungsberichten soll CBD für Pferde auch bei Cushing- und Headshaking- Syn­drom hilfreich sein. 

Informationen zu unserem CBD für Pferde

POSITIVE EIGENSCHAFTEN DES CANNABIDIOL?

→ entzündungshemmend
→ schmerzlindernd
→ angstlösend
→ krampflösend
→ antibakteriell
→ antidepressiv

CBD FÜR PFERDE MIT CUSHING ODER HEADSHAKING?

Equine Cushing Syndrom (ECS) ist die häufigste Hormonstörung bei Pferden. Anzeichen für die Erkrankung sind Fell­wechsel­störungen und die sogenannte Hufrehe, die mit Entzündungen einhergeht.

Cushing kann nicht geheilt werden. Dennoch setzen einige Pferdebesitzer CBD Öl ein. Der Extrakt aus der Hanfpflanze soll die Funktion der Haut und somit Pferde beim Fellwechsel unter­stützen. Zudem wird CBD Öl nachgesagt, dass es die Hufgesundheit verbessern kann.

Auch beim Headshaking-Syndrom kann CBD helfen. Die Tiere machen einen unruhigen Eindruck und werfen insbe­sondere beim Reiten den Kopf plötzlich hoch oder reiben sich die Nüstern an den Vorder­beinen. Zu den Symptomen zählen ebenfalls unentwegtes Kopfschütteln und häufiges Prusten. 

Es wird davon ausgegangen, dass chronische Schmerzen womöglich das Head­shaking-Syndrom auslösen. In diesem Fall kann CBD Öl hilfreich sein. Es hat eine beruhigende Wirkung auf betroffene Pferde und hilft dabei, die Symptome zu lindern. Studien gibt es diesbezüglich jedoch noch nicht.

WIE VERABREICHE ICH CBD MEINEM PFERD?

Am effektivsten ist es, wenn CBD Öl direkt in das Maul – am besten un­ter die Zunge – gegeben wird. Über die Schleimhaut werden die wertvollen Inhaltsstoffe dann aufgenommen. Unser CBD Öl für Pferde ist mit einer Tropfpipette zur einfachen Dosierung ausgestattet. 

Wenn das bei deinem Pferd nicht möglich ist, dann bietet es sich an, entsprechende CBD Pferde Pellets zu kaufen oder das CBD Öl unter das normale Futter zu geben.

KÖNNEN NEBENWIRKUNGEN AUFTRETEN?

CBD gilt als nebenwirkungsarm. Doch es kann immer zu Nebenwirkungen kommen. Es wurde beobachtet, dass Cannabidiol in einigen Fällen zu Schläf­rigkeit, Schwindel sowie trockenen Schleim­häuten geführt hat. Da Pferde ebenfalls Probleme damit haben können, Terpene zu ver­stoffwechseln, kann es sein, dass Verdau­ungsbeschwerden auftreten. In diesem Fall sollten Tierbesitzer auf CBD Isolat zurück­greifen, da es keine Terpene enthält. Achte besonders  auf mögliche Wechsel­wir­kun­gen mit anderen Medika­menten und Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­teln. Bei Un­sicher­hei­ten ist der Tier­arzt oder Tierheil­prak­ti­ker die richtige Adresse. Wenn du CBD in der empfohlenen Dosierung verabreichst sind allerdings keine Nebenwirkungen bekannt.

MACHT DAS PFERDE CBD HIGH?

Abhängigkeit oder berauschende Effekte müssen bei unseren Produkten nicht befürchtet werden.

DOSIERUNG 

Eine einheitliche Dosierungsempfehlung gibt es nicht. Beginne mit einer geringen Dosis. Das Körper­gewicht als auch die Ausprä­gung der Beschwerden sollte berücksichtigt werden. Bei anhaltenden Beschwerden, kannst du die CBD Menge erhöhen. Du kannst dich an folgenden Richtwerten orientieren:

Beschwerden: 
Koliken, Appetitlosigkeit, Unruhezustände, chronische Schmerzen, Arthritis, Muskelkrämpfe, Geschwüre, …

Normale Dosierung
0,25mg/kg Körpergewicht

Erhöhte Dosierung
0,5 mg/kg Körpergewicht

Diese Angaben sind Richtwerte. Der individuelle Bedarf variiert je nach Größe, Leistung und Rasse.

Bei jedem Produkt haben wir die Dosierung nochmal genauer beschrieben.

TURNIERSPORT, CHRONISCHE ERKRANKUNGEN UND TRÄCHTIGKEIT

Bitte beachte bei Turnier- und Sporttieren die besonderen Bestimmungen für Hanf.
Bei chronischen oder ernsthaften Erkrankungen, Einnahme von Medikamenten sowie Trächtigkeit oder Laktation raten wir, vorab mit dem Tierarzt zu sprechen.

UNBEDINGT RÜCKSPRACHE MIT DEM TIERARZT HALTEN

Sofern dein Tier Medikamente ein­nimmt, halte bitte dringend zuvor Rück­spra­che mit dem behandelnden Tierarzt. Nicht jedes Medikament verträgt sich mit CBD. Bestimmte Säure- und Gerinn­ungshemmer sowie Neuro­leptika können mit CBD interagieren.